Staunend auf dem Li River

IMG_0310

Texto en español🇦🇷
Die Wahrheit: Wir haben richtig, richtig schlecht geschlafen in unserem Family Room im Hostel This Old Place in Guilin. Bretthartes Bett, irgendwie alle murkelig. Aber egal: Die Dusche ist super, das Frühstück für 20 Yuan auch sehr gut – Toast, Rührei, Kaffee, frisches Obst und frischer Orangensaft.

Gut ist auch der Transfer zum 40 km entfernten Pier, von wo aus unser Schiff nach Yangshuo ablegen sollte. Die Taxifahrerin ist superpünktlich um 8:10 zur Stelle und fährt dann den denkbar heißesten Reifen, aber dafür kommen wir pünktlich an und finden im unendlichen Gewusel von Schiffen dann auch unseren Pott. Ein Touristenschiff, wie uns versichert worden war. Mit besserem Essen.

Das interessiert uns dann, ehrlich gesagt, weniger als die Vierstundenfahrt selbst. Aber wir richten uns erstmal gemütlich ein und lernen zwei Ehepaare aus Oregon kennen. Die Damen, beide Krankenschwestern, sind schon miteinander zu Schule gegangen, die Herren kamen dann irgendwie hinzu. Gemeinsam machen sie mit einer perfekt organisierten Tour einen 25-Tage-Trip durch China. Inzwischen retired, sind besonders Susan und Deon sehr reiselustig, aber auch Carol und Tom sind schon xmal mit dem Schiff von Seattle nach Alaska gefahren. Eine Tour, von der alle vier schwärmen.

Aber so sehr wir auch schnacken: das Leben spielt sich an Deck ab. Kaum hat unsere Armada abgelegt, kommen auch schon die ersten Karstberge in Sicht. Es ist einfach nur toll! Trotz des diesigen Wetters sind die Anblicke atemberaubend. Wie sagte gestern meine kleine Freundin Blumenkohl? Am Li River werden alle Menschen poetisch… Wir sind, wie alle an Bord, ganz und gar begeistert von dieser Tour. Nur ein Pärchen aus der Nähe von Leipzig verpennt die schönsten Ausblicke. Ihr Mann, höre ich später, habe die Reise so zugepackt, dass man in den drei Wochen Urlaub keine Stunde zum Ausruhen habe. Die beiden sind jetzt, nach einer Woche, schon fix und fertig.

Wie alle anderen auch hetzen sie heute nach Yangshou, sehen abends eine Light Show, am nächsten Tag irgendwo chinesische Minderheiten und peitschen dann mit dem Flugzeug zum nächsten Punkt auf dem Reiseplan. Wir sind dagegen ganz entspannt. Vier Nächte wollen wir in unserem Hotel Li River Retreat bleiben. Und wenn das alles ganz toll ist, schenken wir uns zwei Nächte in Guilin und bleiben einfach hier. Erster Eindruck vom Hotel, das etwas erhöht außerhalb des Ortes direkt am Fluss liegt: großartig! Viel Platz, Balkon zum Fluss, alles gut. Hier machen wir nun erstmal ein bisschen Urlaub von der Reiserei.

 

Unser 19-Zimmer -Hotel ist einfach wunderbar! Es gehört, heißt es, einem Australier, aber Rezeption, Service und Küche – alles in chinesischer Hand. Wir sitzen hoch über dem Li River auf der Terrasse, das obligatorischen Tsingtao tao Beer vor der Nase und genießen ganz einfach die Gegend. Um uns herum Engländer, Russen, Chinesen, alles ist ruhig, sogar die Sterne kann man am Himmel sehen. Es hat etwas Mystisches. Wie froh können wir sein, dass wir ein paar Tage hierbleiben dürfen. Plan für morgen: nix.

Li River

La verdad es que dormimos mal en el Hostel This Old Place, la cama no era buena, era dura, en fin, es así. Desayunamos y a las 8:10 en punto nos paso a buscar un taxi para llevarnos hasta donde salen los barcos para hacer el trayecto por el Li River hasta Yangshuo que está a cerca de 90 km de Guilin, así lo habíamos contratado por internet. Esa excursión por el Li River es una de las máximas atracciones turísticas de China. El trayecto por el río rodeado de montañas que tienen una forma especial dura aproximadamente 4 o 5 horas hasta Yangshuo.
En el puerto donde nos dejo el taxi, había un muelle con todos los barcos turísticos que como el nuestro salen a la misma hora en caravana llenos de turistas, chinos, europeos, norteamericanos y de todos lados. En nuestra mesa que eran para 6 personas se sentaron también dos parejas de norteamericanos de Oregon que eran muy simpáticos, ellos hacían un viaje organizado de 25 días através de China, especialmente Susan y Deon eran de esas parejas que les gusta viajar y disfrutar, el era muy comunicativo y hablo mucho especialmente con Birgit, yo entendí bastante y algo hable también con Susan y Carol de Tom, el marido de Carol no sabemos mucho era más autista que yo.
Todo esto fue al principio del viaje porque lo mejor fue en la cubierta superior del barco, al aire libre, donde apenas empezado el viaje, comenzaron a aparecer las típicas montañas delgadas y altas con una vegetación verde oscuro y combinadas daban un paisaje muy especial y único.
Todos en el barco estábamos fascinados por el paisaje, realmente maravilloso.
Malgunos brasileños y también pude oír a un argentino, pero no hable con el, por que no se dió.
La mayoría de los pasajeros se quedan una noche en Yangshuo y luego al día siguiente salen a otras ciudades de China en avión o en tren. Nosotros queremos y planeamos estar cuatro  y no hacer nada. Nuestro hotel se llama Li River Retreat y no está directamente en la ciudad sino a unos dos kilómetros y directamente al río, con vistas a las montañas. Estamos contentos de estar aquí . Plan para mañana: nada 🙂

 

Kommentar (1)

  1. Anel

    Bueno hoy me pude poner al día y mire todas las fotos y lei los comentarios de ambos,que hermoso todo!! Juanca, te parecen santiagueños porque son parecidos,todos tienen el mismo origen ja..ja yo siempre digo que se parecen.
    Birgit sentite muy orgullosa del chino, porque yo me siento orgullosa de leér lo que escribis y entender un poquito, me falta mucho claro, pero despacito voy avanzando y leér tu página es entrenamiento.
    Un beso para los dos y sigan contando cosas

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert