Schlagwort Archiv: Frankreich

Boxenstop am Niederrhein

Der Rückweg nach Hamburg zieht sich, aber wir sind a) bester Dinge und b) nicht in Eile.

 

In dichtem Nebel verlassen wir Châlons-en-Champagne gegen halb neun und sind mit Kurs Nordost über die Landstraße unterwegs. Das Navi mault pikiert „Der Weg umfasst mehrere Länder.“ Ja. So ist es. In den Ardennen kämpft der Nebel noch mit der Sonne, in den Vogesen ist es wieder heiter. Direkt hinter der Grenze in

11 Jun 2019

Auf dem Rückweg

IMG_0819

Wir haben lange für das Geburtstagsständchen geübt und eine erstklassig schräge Version hinbekommen. Während sich das arme Krokodil davon noch erholt, sind wir schon auf der Straße. Nach einer Stunde Gekurve auf der Landstraße reicht‘s – wir wechseln auf die Autobahn Richtung Nordosten, die trotz des Pfingstmontags noch gut befahrbar ist. Das Grauen lauert auf Raststätten und Parkplätzen: Unzählige Lastwagen, die um Mitternacht wieder unerbittlich loswollen.

 

Zwar hatten wir vor, höchstens

10 Jun 2019

Tschüss, Atlantik!

IMG_0818

Der Abschied vom Ozean wird uns nicht leicht gemacht. Die Sonne scheint in St. Jean de Luz morgens kurz vor neun, wir trödeln noch ein bisschen bei Croissant und Américano.

 

Und los geht’s. Wir lassen Biarritz und Bayonne links liegen (Letzteres, obwohl eine Urgrossmutter von Juan hierher kam) und machen uns über die Landstrasse auf den Weg nach Nordwesten. Périgueux ist das Ziel, und da ein bestimmtes Restaurant, dessen

09 Jun 2019

Das feine Licht am Ozean

IMG_0815

Saint Jean der Luz – das klingt genauso fein, wie dieses Örtchen am Atlantik ist. Beim kleinen Frühstück in einer Bar mitten im Leben offenbart sich wieder einmal das Niveau, das diesen Ort prägt. Lässige Eleganz überall, Damen mit ebenso exzellentem wie teurem Blondton, einen Schwung Modemagazine unterm Arm, wohlerzogene Kinder, die kaum heulen, wenn sie von der Bank rollen – schon beim Frühstück bemerkenswertes Theater. Tattoos sieht man hier

08 Jun 2019

Sturm über der Biscaya

IMG_0810

Erst hört man ihn, dann sieht man es auch dem Wasser in unserer kleinen Bucht Sablon in Llanes an: Ordentlich Wind zieht über der Biscaya auf. Wir gehen noch kurz an den Hafen frühstücken, sind froh, dass wir einen Hoodie anhaben. Es ist nicht wirklich kalt – 20 Grad! – aber durch den pfeifenden Wind ungemütlich.

Unser Ziel für heute ist klar: Frankreich. Zwar lag San Sabastian noch ganz gut

07 Jun 2019

España!

IMG_0736

Früh am morgen hören wir in Le Barcarès ungewöhnliche Geräusche. Ein Blick durch die Blenden bringt Aufklärung: der Markt wird aufgebaut. Es ist sechs Uhr morgens… Als wir gegen acht mal gucken, was es hier so gibt, wird immer noch aufgebaut. Wir gucken Klamotten und typische Fressalien, schnappen uns ein Croissant und einen kleinen Kaffee und hauen ab. Um ein paar Kilometer zu machen, geht’s auf die Autobahn: Perpignan, Barcelona,

08 Mai 2019

Le Barcarès – Ruhetag

IMG_0732

Gestern blitzblauer Himmel, strahlende Sonne, heute Wolken und grau – aber trotzdem sehr schön! Geschlafen wie die Murmeltiere mit sanftem Wellenschlag vor der Tür. Wir frühstücken im Hotel de la Plage ausgiebig; offenbar sind wir die einzigen Gäste. Man kümmert sich rührend um unser Wohlbefinden, empfiehlt uns zu selbstgemachtem Kuchen frischen Obstsalat und vieles mehr.

 

Der Plan für heute ist überschaubar: Nichtstun, la dolce far niente… Wir machen

07 Mai 2019

Warmer Süden

IMG_0731

Morgens um sieben haben wir 0,4 Grad inmitten der Auvergne in Aurillac. Da muss man sich schon ordentlich motivieren, um nicht schmallippig zu werden. Wir motivieren uns, trinken einen Kaffee im Zimmer und hauen ab. Die Strassen, die wir befahren, hören sich an wie die Lottozahlen, aber wir haben ja ein Ziel: den Süden. So, jetzt kommt was fürs dicke Fingerchen auf der Landstrasse: D 920, die „Route des Fromages“,

06 Mai 2019

Kalter Süden

IMG_0730

Morgens um sieben haben wir zwei Grad in Dijon. Zwei! Da muss man schon mal genau überlegen, was man vorhat. Dijon ist so etwas wie ein Scheideweg: Fahren wir nach Osten, also nach Italien, oder nach Westen Richtung Spanien? Letzteres gewinnt, weil wir irgendwann auch einmal wieder Golf spielen wollen. Daran ist bei diesen arktischen Temperaturen natürlich überhaupt nicht zu denken! Aber trotzdem nach Südwesten über Umwege auf die Pyrenäen-Strecke

05 Mai 2019

Grog, Monsieur!

IMG_0726

In Buenos Aires ist bei sonnigen 24 Grad der Herbst eingetroffen. Im burgundischen Dijon mit regnerischen 6 Grad der Frühling. Und wir. Nein, beschweren wollen wir uns nicht. Auf der Fahrt von Auxerre hierher hatten wir auch schon 4,5 Grad, also haben wir uns eindeutig verbessert. Geregnet hat es allerdings pausenlos. Um das Ganze positiv zu sehen: Durch das Mistwetter sind auch die sonst so eifrigen Möchtegern-Tour-de-France’ler schön bei Mutti

04 Mai 2019