Platt

Morgens sieht es ganz gut draußen aus, allerdings sieht man trotz Sonne schon von weitem, dass es über dem Meer mächtig stürmt. Aber das schreckt uns alles nicht: Ich gehe erst einmal schwimmen, dann holt mich Juan zum Golfen ab.

 

Tatsächlich haben wir auf der Runde ein-, zweimal kurz überlegt, abzubrechen. Es hat schon arg gestürmt. Aber irgendwie  haben wir dann doch wieder durchgehalten. Und schön war‘s auch.

 

Allerdings waren wir anschließend ordentlich platt. Zwar haben wir noch eine Runde durchs hübsche Hinterland gedreht, um blühende Mandelbäume zu sehen, aber wir sind tatsächlich nirgendwo eingekehrt, sondern nach Hause gefahren.

 

Eigentlich wollten wir abends irgendwo essen gehen, aber letztlich waren wir dann doch zu platt. Also Reste: Kartoffelpüree und Spiegeleier, dazu ein Karottensalat. Auch gut. Von XYs haben wir ähnliches gehört: bisschen umtriebig, dann die Füße hoch. Bis morgen  werden wir uns alle wieder erholt haben. Die Rede war von einer Runde Minigolf zu viert. Aber es wird jetzt erst einmal ausgeschlafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *