Guangzhou: Eintauchen in die Altstadt

IMG_0306

Texto en espa√Īol🇦🇷
√úber Japan und den Philippinen braut sich ein Taifun zusammen, der, so meldet CNN, abgeschw√§cht auch die K√ľste hier treffen k√∂nnte. Nun ja. Es hat heute geregnet. Ungef√§hr drei Minuten lang. Und zwar gerade, als wir erstmalig auf der Dachterrasse in den Pool springen wollten. Das tun wir auch, trotz der Tr√∂pfelns von oben. Denn ein bisschen wollen wir abk√ľhlen nach dem anstrengenden Vormittag. Die Besichtigung der Chan Clan Academy, nur zwei U-Bahnstationen und 20 Kuai vom Hotel entfernt, lohnt sich: tolle Schnitzereien, beeindruckende Hallen, ein liebevoll angelegtes G√§rtchen. Wir verbringen einige Zeit dort und schauen uns genau um. Ich komme mit einer Studentin aus Armenien ins Gespr√§ch, die ein Jahr hier an der Uni war und nun schweren Herzens wieder abreisen muss. Juan schenkt mir zur Erinnerung ein buntes B√§ndsel.

Unser n√§chstes Ziel ist die Peking Road, und meine Nachfrage nach dem Ort in Landessprache bringt uns auch tats√§chlich dahin. Die Beijing Lu – so hei√üt sie korrekt – ist eher entt√§uschend, wenn man keine Lust auf Shopping hat. Aber dann stehen wir pl√∂tzlich doch in einem historischen Gebiet, das offenbar gerade saniert wird. Hier ist es dann wieder sehr interessant. Wir schlendern durch G√§sschen und freuen uns √ľber die Freundlichkeit der Chinesen, der wir bisher immer wieder begegnen. Unverhofft findet wir mitten im Stadtgew√ľhl eine gro√üe Tempelanlage, wenig sp√§ter, ein paar Stra√üen weiter, ein Caf√©, in dem wir mal in unsere Karte gucken. Eigentlich suchen wir einen Markt, aber da wir nicht genau wissen, wo der ist, wird daraus auch nichts. Und die Hitze zehrt, deshalb sind wir am fr√ľhen Nachmittag wieder im Hotel – s. o. √úbrigens kommen wir an dem tollen Fischmarkt von gestern vorbei – da ist heute allerdings alles mucksm√§uschenstill. Offenbar haben wir wieder mal Dusel gehabt und waren zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle.

Heute Abend packen wir wieder mal die Klamotten: das Taxi f√ľr 7:30 zum S√ľdbahnhof ist bestellt. Sorgen macht mir ein wenig die W√§sche, die seit gestern hier herumh√§ngt und einfach nicht trocken werden will. Wie gesagt: es ist ziemlich klamm hier! Zur Not geht alles in eine Plastikt√ľte und wird dann morgen Abend in Guilin oder sonstwo aufgeh√§ngt. So ist das eben, wenn man nur mit Minigep√§ck unterwegs ist ūüôā

Guangzhou: sumergidos en la ciudad vieja

Hoy como ayer estaba cerrado, fuimos a ver la Chang Clan Academy que est√° a dos estaciones de metro del hotel y vali√≥ la pena, una construcci√≥n con varias naves o salas con espl√©ndidos tallados en madera muy lindos. Estuvimos all√≠ un rato y luego nos fuimos hasta la Peking Rd. Que esta a dos estaciones m√°s de metro. Salimos del metro y Birgit probo su nuevo aprendizaje de chino y pregunto a alguien donde estaba la calle Beijing Lu, ese es el correcto nombre y efectivamente la encontramos, Birgit por supuesto muy orgullosa ūüôā
Fuimos all√≠ por que le√≠mos es una de las calles m√°s viejas de Guangzhou, pero en realidad s√≠ uno no quiere ir a Shoppings no es muy interesante, Seguimos caminando y luego si encontramos una zona vieja con peque√Īas calles algunas aparentemente hist√≥ricas y muy interesantes, con chinos simp√°ticos y amigables. De pronto rodeado por edificios encontramos un templo budista tambi√©n interesant√≠simo.
Volvemos al hotel y en la recepci√≥n pedimos un taxi para ma√Īana muy temprano para ir a la estaci√≥n central sur de Guangzhou, donde sale nuestro tren para Hengyang y luego Guilin.
Nuestro hotel tiene una piscina en la terraza del √ļltimo piso, pero lamentablemente la estaban limpiando cuando llegamos y no se pod√≠a usar, hoy probamos y para nuestra alegr√≠a estaba habilitada ūüôā y antes de irnos pudimos darnos un chapuz√≥n a pesar de que algo llov√≠a.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top