Allgemein

Rayong, 3. Woche

Heute morgen graue Wolken am Himmel. Dieser Farbton, der in Hamburg davor warnt, den Schirm zu vergessen. Hier ist natürlich alles mal wieder anders. Hinter dem Grau sammelt sich die Sonne, und kaum dümpeln wir gegen halb neun im Pool, dreht sie auch schon auf. Und zwar richtig. Wir haben etwas vor, wollen in den Ort zum Einkaufen und haben uns einen Chauffeur bestellt. Die Grab-Autos sind bisher alle klimatisiert, Lesen Sie weiter…

Rayong, 2. Woche


Long Li wird uns fehlen. Offenbar ist der ungefähr 30jährige Chinese mitsamt seinen Eltern abgereist. Das ist sehr schade. Denn niemand hat sich angesichts des Haushundes vom Restaurant One Beach so schön erschrocken, dass es schon Mister-Bean-Qualität hatte. Und niemand hat so viele Long Island Ice Teas in sich hineingeschüttet wie Long Li, weshalb wir ihn natürlich Long getauft haben. Stolz auf ihn waren vor allem die Eltern: Mutti prostete
Lesen Sie weiter…

Rayong, 1. Woche


Heute morgen reisen Barbara und Bob ab. Das deutsch-britische Paar hat in einem der Phuphatara-Apartments hier in Klaeng zum dritten Mal überwintert. Zwei Monate komplett, jetzt noch ein paar Tage Bangkok genau zum Chinesischen Neujahr. Schade, die beiden wussten alles über alles und jeden. Jetzt scheint die Quelle versiegt. Oder ? Es gibt ja auch noch Dimitri und seine Frau aus Österreich, die Jahr für Jahr vier Monate hier verbringen.
Lesen Sie weiter…

Bangkok – Klaeng


Seit fünf lauern wir darauf, dass der Wecker endlich klingelt. Das tut er um sechs. Keine Überraschung. Das Köfferchen ist gepackt, Wasser und Co werden im letzten Moment aus dem Kühlschrank befreit. Grab informiert uns, dass bald der Fahrer kommt. 7:40 meldet er sich selbst aus der Lobby.

 

Er spricht ein bisschen englisch, will wissen, ob wir über Land oder die Autobahn fahren wollen, letztere gewinnt. Mit dem Chauffeur Lesen Sie weiter…

Bangkok in Ruhe


Nur, weil gemeckert wurde: Es geht uns gut und wir sind ziemlich faul, weil es heiss ist und wir uns ein bisschen aufs Meer vorbereiten. Gestern abend waren wir im MuunMoon auf der Soi 11 gemütlich essen und haben längere Zeit auf einem Beobachtungsposten verweilt. Es gibt hier nichts, was es nicht gibt.

 

Heute müssen wir eigentlich nur ein paar Sachen besorgen (Wasser, Brot, Obst für die Erstausstattung Apartment), Lesen Sie weiter…

Bangkok Übersee


Gestern haben wir tatsächlich fast einen Ruhetag eingelegt.
  Nur ein kurzer Ausflug zum Siam Square, weil wir mal einen Blick ins WBK werfen wollten. Hier kann man endlich mal seine ollen Chanel-Klamotten auftragen, denn die hat jeder. Taschen, Gürtel, Shirts, Jacken, Schmuck – alles CC. Manchmal auch Chanell, aber das ist jetzt kleinkrämerisch. Natürlich wird das Label von Gucci, Fendi und sonstwem flankiert. Über allem hängt der zauberhafte
Lesen Sie weiter…

Bangkok Markttag


Wieder einer dieser Tage, an dem wir einfach nur faul sein wollen. Das geht bis elf gut, dann beschliessen wir wider jede Vernunft, auf den Chatachuk Markt zu fahren, den nach eigenen Angaben grössten Markt der Welt. Wir waren da schon zwei- oder dreimal. Aber nein, wir können es nicht lassen.

 

Der Skytrain ist die beste und auch schnellste Möglichkeit, zum Markt zu kommen. Aus hoch klimatisierter Höhe sehen Lesen Sie weiter…

Bangkok – Alles Gold, was glänzt


Die blöde Erkältung hat mich zwar noch im Griff, aber mit Mentholläppchen und geradem Kreuz wehre ich mich. Nach einem kleinen Frühstück zuhause stürzen wir uns ins nächste Abenteuer Bangkok und versuchen, die 32 Grad und 95 Prozent Luftfeuchtigkeit einfach wegzuatmen.

 

Heute wollen wir mal gucken, wie weit die Fahrt auf dem Klong uns führt. Hoffentlich schön nah an den Wat Samet, den Golden Mountain, den wir besuchen wollen. Lesen Sie weiter…

Bangkok Hindus, Markt & mehr


Heute machen wir mal überhaupt nichts. Quatsch, war Spass. Aber wir werden heute keine der großen Tempelanlagen besuchen. Wir sind ja noch fast eine Woche in der Stadt. Das Wetter will uns täuschen. Nur 28 Grad. Aber die Luftfeuchtigkeit! Die macht einen schon auf den ersten Metern fertig.

 

Ziel Nr. 1 wird mit der Metro angesteuert. Vom Queen Sirikit Covention Center, ganz in der Nähe des Lumpini Parks, geht’s Lesen Sie weiter…

Bangkok Ausflug


Um fünf Uhr morgens schläft Bangkok. Ich leider nicht. Ursächlicher Zusammenhang dürfte sein, dass ich abends spätestens um neun wie ohnmächtig in die Kissen falle, manchmal vom eigenen Husten aufwache, aber eigentlich auf Stein markiere.

 

Wie jeden Morgen erst einmal die Zeitungen, dann Peak und Duolingo, bald ist es auch schon sieben. Juan regt sich. Gutes Zeichen, denn dann gibt es bald Kaffee. Mal sehen, was der heutige Tag Lesen Sie weiter…

Nach oben scrollen