Es wird schon werden

Wir können froh sein, dass unser Apartment anständig ist, denn Juan liegt flach. Die Nacht war anstrengend, hohe Temperatur, viel Schweiß, natürlich fix und fertig. Morgens steigt das Thermometer kurz über 39 Grad, aber bald sinkt das Fieber um ein halbes Grad. Bettruhe, das ist mal klar. Gut, dass es in Asien zum Frühstück überall Suppen gibt: ich stelle vom Buffet ein kleines Frühstück für den kranken Hasen zusammen, im Mittelpunkt eine hausgemachte Hühnersuppe. Das hat doch das Ömchen schon gesagt… Jedenfalls isst Juan die Suppe mit Genuss, danach ein bisschen Obst und trockenen Toast. Und schläft viel. Langsam, langsam, geht das Fieber runter.

Mittags gehe ich mal zu einem Seven Eleven in der Nähe und kaufe ein paar Dinge ein. Instantnudelsuppe, Toast, Salz, Käse. Und für die kleine Hausfrau einen Schwamm und Spülmittel. Aus dem Frühstückscafé, das zum Hotel gehört, hatte ich morgens noch einen weiteren Pott Nudelsuppe organisiert – zum Glück isst mein klappriges Gespenst etwas und verputzt auch diese Portion restlos. Jetzt schläft der Patient und ich beginne das zweite Buch des Tages. Wie gut, dass ich mich in Chiang Mai eingedeckt habe!

Mehr gibt es nicht zu berichten. Wünscht Juan mal, dass er bald wieder gesund wird!

P.S. Aus Chiang Mai habe ich noch ein paar Nachrichten unerwähnt gelassen, die einen wirklich aus den Socken hauen. Zum Einen gab es eine Festnahme. Ein 38jähriger Deutscher hat aus Tempeln die Kollekte geklaut. Via Videoüberwachung haben sie ihn geschnappt. Umgerechnet keine fünf Euro, aber das lassen sie ihm nicht durchgehen. Wahrscheinlich einer der in Chiang Mai gestrandeten Späthippies…
Zum Anderen gab es eine weitere Festnahme, die ich erst gar nicht richtig fassen konnte: Sie haben einen Mönch in den Knast gesteckt, weil er mit Crystal Mesh gehandelt hat. Aufgefallen war er, weil er über die Straße torkelte. Wohl in Selbstversuch…Ein Mönch! Man stelle sich „Breaking Bad“ im Tempel vor, sozusagen als moderne Fassung von „Der Name der Rose“.

 

Espero pronto mejorar…
Estamos contentos que el departamento es cómodo, especialmente yo, que estoy en cama, toda la noche con fiebre y a la mañana la temperatura me subió hasta 39 grados, más tarde bajo un poco. Birgit se fue a desayunar y a conseguir algo de desayuno para mi que no la puedo acompañar. Me pregunto que tenía ganas de comer y lo primero en mi estado que me vino a la mente fue sopa. Por suerte en Asia sopa hay en todos los desayunos. Birgit me trajo sopa para el desayuno, frutas y un tarro con más sopa para más tarde o el medio día. Yo estuve todo el día en la cama. Birgit leyendo al lado mío, sólo salió para comprarme algunas cosas en un supermercado, como agua o algo más. Como ven no hay más para contar. Espero pronto mejorar 🙁

 

Please follow and like us:
2

Kommentare (6)

  1. Andrea

    Och Mensch! ¡Méjorate pronto!
    Die Geschichte mit dem Mönch habe ich auch gelesen – mit einiger Verblüffung!

    Antworten
    1. admin (Beitrag Autor)

      🙂 Vor allem, wenn du hier in den Tempeln unterwegs bist, fragst du dich…

      Antworten
  2. anel

    Juanca, espero que te pongas bien,tomá mucho liquido y cuidate! Besos para los dos

    Antworten
    1. admin (Beitrag Autor)

      Ya esta un poco mejor! Fuimos juntos a la peluqueria. Ahora esta lindo como siempre y asi se sienta mejor:-) Un beso grande, amiga

      Antworten
  3. anel

    Siii, esta lindo! No se si como siempre , pero se lo ve bien.

    Antworten
    1. admin (Beitrag Autor)

      🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *