Zu Se(h)en

IMG_0141
Texto en español🇦🇷
Hatten wir gestern noch einen grossartigen Blick aufs Kaisergebirge, zeigt sich das Panorama von der „Hummelei“ aus heute gar nicht. Wir sind nicht über, sondern mitten in den regenschweren Wolken.

 

Punkt acht warten wir im Gastraum auf Kaffee, denn in einer Stunde müssen wir ausgecheckt haben: der Laden hat einen Ruhetag. Das wussten wir vorher und es ficht uns nicht: Spätestens um sechs sind wir hellwach, da wir ja schon mit den Hühnern ins Bett gehen.

 

Durch platternden Regen fahren wir erst einmal Richtung Schliersee. Man muss es wirklich sagen: Das ist schon ein verdammt schönes Stück Land hier in Bayern. Trotz des miesen Wetters sieht Juan rechtzeitig, dass plötzlich ein  Pferd auf der Strasse steht. Oh. Aber nichts passiert, ein wild aussehender Typ hat es schon wieder eingefangen. Auf dem Weg vom Schliersse zum Tegernsee und dann bis nach Rottach-Egern wird uns wieder einmal klar: So richtig arm sind die hier Ansässigen nicht. Gepflegte Anwesen, teure Autos, nette Läden.

 

Wir schnuppern auf dem Weg zum Bodensee noch mal mächtig Alpenluft. Und kurven über das, was unsere unvergessene Birke Birkenfeld konsequent „Terpentinen“ genannt hat.

 

Die Sonne zeigt sich langsam, und als wir auf die romantische Mautstrasse entlang der Isar einbiegen und damit ein paar Kilometer nach Garmisch-Partenkirchen sparen, ist wieder Sommer im Land. Dieses Stück Weg, das den Bayrischen Staatsforsten gehört und für das sie 4 Euro Wegegeld nehmen, ist sehenswert. Immer am Fluss entlang, mal durch blühende Wiesen (traumhaft!), mal durch dunkle Wälder – das kann auch Kanada nicht besser.

 

Garmisch tut, was es kann – ein guter Grund für uns, schnell wieder abzuhauen. Wir werfen noch einen Blick auf einen Golfplatz, der halb in Deutschland, halb in Österreich verläuft, aber das ist mal wieder etwas für Bergziegen. Wir trinken lieber noch einen Kaffee im Café Mayr auf dem Bauernhof, bevor wir via Österreich und quer durch Bregenz nach Lindau kommen. Ja. Voll. Viele beigefarbene Menschen jenseits der 70, viele junge Familie  mit gelangweilten Kindern. Es sind Ferien in Bayern und Baden-Württemberg.

 

Entsprechend ist auch die Hotelsituation. Vieles ist ausgebucht, anderes so unverschämt teuer, dass wir überhaupt keine Lust haben. Lindau haken wir mal ganz schnell ab, fahren aufs Land. Gasthaus eins und zwei sind ausgebucht, in einem völlig unscheinbaren Laden namens „Kreuz“ kriegen wir für 90 Euro ein höchst mittelmässiges Zimmer im dritten Stock. Mit Frühstück. Dafür ist das Abendessen auf der Biergarten genannten Terrasse saumässig. Und natürlich geht das wlan auch nicht. Juan ist so gefrustet, dass er tatsächlich noch einmal losfährt, um bei Lidl einen Prinzenrolle einzukaufen. Für den Fall, dass er noch Hunger bekommt…

 

Danach trinken wir unser Bier (auch nicht besonders) aus und trollen uns. Im Fernsehen gibt es zum Glück auch nichts. Die Laune ist nicht so, dass Zeitungen darüber berichten würden…

 

 

Ayer a la tarde teníamos una vista fantástica desde nuestro hotel, de las montañas „Kaisergebirge“ en Austria, pero hoy a la mañana estamos en medio de una nube y la niebla no deja ver a más de 40 metros.

A las 8 de la mañana en punto, estamos esperando el café en la sala para desayunar, porque hoy el hotel ese día a partir de las 9, esta cerrado y con esa condición tomamos la habitación ayer. Para nosotros es lo mismo, siempre a las 6 ya estamos despiertos
Con lluvia viajamos en dirección Schliersee y a pesar del mal tiempo vemos un hermoso paisaje aquí en Bayern. Juan ve a tiempo un caballo parado sobre el camino y por suerte no nos pasó nada. Durante el viaje desde Schliersee hasta Tegernsee y después hasta Rottach-Everest, el tiempo fue mejorando.

Por caminos de montaña con curvas y en serpentina, porque casi estamos en los Alpes viajamos en dirección Bodensee
 El sol ya se deja ver y cuando doblamos en un camino con peaje para ahorrar algunos km hasta Garmisch-Partenkirchen, es nuevamente verano. Este camino con peaje, no hay muchos en Alemania, valió la pena recorrerlo, siempre al costado de el río Isar con paisajes hermosos.
Después de Garmisch visitamos un club de golf que tiene una mitad en Alemania y otra en Austria pero ahí no vamos a jugar, es más bien para cabras por las subidas y bajadas.
 Por Austria y a través de Bregenz llegamos a Lindau en Bodensee. Todo lleno de turistas, muchas familias con chicos y jubilados de 70. Hay vacaciones escolares en Bayern y Baden-Württemberg.
La situación con los hoteles es parecida, todo está reservado y además caro.. Decidimos irnos de Lindau hacia el campo . En hotel 1 y 2 está todo ocupado. En el tercero que se llama Kreus, conseguimos una habitación, algo pasable por 90 €, en el tercer piso. Comimos también en la terraza del hotel, apenas pasable, igual que la habitación
Nuestro ánimo está un poco bajo y así nos fuimos a dormimos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert