Vancouver!!!!!

Ach, wie isses schön! Wir sind wieder in Kanada! Ehrlich gesagt haben wir die USA richtig, richtig dicke. Besonders in der Provinz nervt es doch ziemlich. Man kann sich des Eindrucks vielerorts nicht erwehren, dass die Amis ihr gegenwärtiges Staatsoberhaupt schlichterdings verdient haben… Wir können auch keinen einzigen Fernsehsender mehr ertragen – nix wie weg! Dass ich das nach so vielen USA-Reisen mal sagen würde… Juan und ich sind uns einig: New York, San Francisco und Golf von Mexiko durchaus mal wieder – der Rest ist geschenkt.

 

Weil wir unser Airbnb-Apartment in Vancouver erst um drei beziehen können, trödeln wir noch ein bisschen in Bellingham. Sollte sich mal jemand in diese Gegend verirren: das Coachmen Inn ist extrem günstig, sauber und wird von ausgesprochen sympathischen Indern geführt.

 

Bis zur Grenze in Blaine sind es nur 30, 40 Kilometer, die wir uns über die I-5 quälen – es ist wieder mal sehr voll. Schon unterwegs sehen wir Hinweisschilder, dass wir an der Grenze ungefähr 45 Mnuten warten werden; das trifft es ziemlich genau. Also stehen wir bei 23, 24 Grad in der Sonne und werden schliesslich von den Kanadiern wieder aufgenommen. Die Amis nehmen Ausreisende nicht zur Kenntnis.

 

Unsere Bude haben wir von einem in Uganda geborenen und in England erzogenen Inder gemietet. Zul ist um die 70, wie man ja im Internet herausfinden kann. Den Schlüssel holen wir nach bester Beschreibung über ein konspiratives Kästchen ein Stündchen früher und checken uns dann selber ein. Das Apartment ist klein, winziges Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche, Bad. Keine Klimaanlage, aber zwei Püster. Wird schon werden. Ab morgen über 30 Grad? Dann mal los. Mehr Sorgen macht uns die Smogglocke über Vancouver. Möglicherweise von den verheerenden Waldbränden in British Columbia.

 

Als Erstes räumen wir gleich mal Rosie aus. Komplett. Viel Arbeit, danach ist unsere Bude voll. Aber wir haben Zak am Start, der auf unsere Ausrüstung heiss ist. Morgen werden wir den australischen Fotografen treffen und dann weitersehen. Gypsie Rosie sieht jetzt wieder solide wie Frollein Rosalinde aus: alle Sitze ausgeklappt, einmal durch die Waschanlage – das ist schon ein anderer Schnack. Wir schiessen Verkaufs-Anzeigen aus allen medialen Kanonen und gucken mal, was dabei rumkommt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert