Schauerlich

Grau, nass, iiiiih… So könnte man heute vielleicht das Wetter zusammenfassen. Ich bin um fünf wach, obwohl kein Telefon geklingelt hat. Also lese ich ein paar Stunden und gucke online ins Weltgeschehen.

 

Frische Brötchen finden wir im Dorf, fahren allerdings wegen des Regens sogar die kurze Strecke mit dem Auto. Kurze Zeit später sind wir schon wieder bei Bellavista auf dem Golfplatz. Juan schenkt sich die Runde, ich trainiere unverdrossen auf der – überdachten – driving range mit meinem Pro Christoph. Der findet den Kasten genauso doof wie ich, aber es giesst wie aus Eimern. Also übe ich Schwünge und versuche, meinem Muskelkater auszuweichen. Letzteres eher erfolglos 😂

 

Weitere Pläne fallen buchstäblich ins Wasser; wir bleiben mit unseren Büchern in unserer zum Glück recht grosszügigen Hütte und spielen mit den treuesten Zockern Quizduell. Wegen der Witterung geht manchmal sogar der Fernseher in den Knick, aber das ist keine Katastrophe…

 

Zu Pfingsten, also am kommenden Wochenende, soll die Sonne wieder scheinen – wir freuen uns drauf. Bis Dienstag bleiben wir sicher noch in Bad Birnbach und dann… mal gucken. Jemand heisse Tipps für Salzburg?

 

Am sehr frühen Abend scheint es regenfrei zu bleiben, also watscheln wir in den Ort.

 

Im Gasthaus Zur Post bleiben wir bei Krustenbraten + 0,5 Helles für zusammen (!) 8,90 hängen und essen, wie alle Pensionäre und Rentner hier, irre früh um sechs. Die Bude ist voll. Viertel vor sieben sind die anderen aber alle schon weg.

 

Wir teilen uns todesmutig noch einen Kaiserschmarren, zu dem ein Räuberteller serviert wird. Das ist einfach nur ein zweiter, leerer Teller für den Raubzug vom anderen Teller. Danach sind wir so groggy, dass wir dringend einen Schnaps brauchen: Juans Williamsbirne ist noch besser als meine Marille.

 

Zum Glück sind wir autofrei da und laufen zu Fuß nach Hause…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert