Reif für die Insel …

Heute ist der 1. Tag des vierten Monats unserer Reise. Wir haben Tausende von Kilometern zurückgelegt, Tausende von neuen Eindrücken gesammelt, heute morgen zum 25. Mal die Koffer zugeklappt. Jetzt wird die Reiserei überschaubar: 17 Nächte am Meer, 3 noch in Bangkok – und ab nach Hamburg…

Aber erst mal früh, früh wach werden. Kurz nach vier morgens inhaliert Juan über der Salatschüssel im Maitria, ich sitze natürlich auch aufrecht im Bette. Mal hat er erhöhte Temperatur um die 37,2 Grad, mal nicht. Heute morgen nicht, dafür eine verstopfte Nase und Kopfschmerzen. Früh frühstücken, um kurz nach sieben steht unser Taxi vor der Tür: Flughafen.

Endlich kann ich mich mal wieder aufregen. So ein Security Mensch stiehlt mir meinen Mini-Leatherman. Das ist wirklich ärgerlich. Weder die Amis noch die Chinesen haben sich darüber aufgeregt, nur dieser Thai. Nützt nichts. Weg. Ich beschwere mich, weiß aber, dass es sowieso nichts bringt.

Kurz vor elf sind wir mit einer Propellermaschine der Bangkok Airways unterwegs nach Koh Samui. Ein Katzensprung von 70 Minuten. Die Insel empfängt uns mit einer Temperatur um 30 Grad und strömendem Regen… Am Flughafen ist alles geregelt. Es gibt drei Preise fürs Taxi, je nach Entfernung. Wir zahlen 600 Baht und sind 20 Minuten später in Chaweng Noi im New Star. Hier steht unsere Hütte, das Cottage. Von der Terrasse, auf der ich gerade sitze, sehe ich das Meer und einen Zipfel des wunderbaren Infinity Pools.

Beides habe ich schon probiert. Das Meer hat sicher 30 Grad, der Pool vielleicht 25. Alles ruhig hier und offenbar ganz gemütlich. Nur leider: Juan bleibt im Cottage, schläft ein bisschen, misst wieder 37,2 Grad. Morgen will er vielleicht zum Arzt. Das sehen wir dann. Hoffentlich wird alles ein bisschen besser…

Koh Samui
Hoy es el primer día del cuarto mes de nuestro viaje. Dejamos atrás miles de kilómetros y miles de experiencias quedaran con nosotros, hoy a la mañana hicimos nuestro equipaje número 25, ahora el resto del viaje está a la vista, 17 noches al mar, 3 más en Bangkok y luego la vuelta a Hamburgo.
Pero hoy me desperté muy temprano para hacerme una inhalación, tengo 37,3 grados de fiebre, el lado izquierdo de mi cara me duele. Birgit despierta también, preocupada al lado mío.
A las 7:15 estuvo nuestro taxi esperando y nos llevo al aeropuerto a esa hora unos 40 minutos de viaje.
Birgit tuvo un problema con una persona de Security cuando le controlaron el equipaje. No la dejaron pasar con una pequeña pinza combinada, que siempre llevo en todos los viajes y nunca tuvo un problema inclusive China que revisan todo. Sólo para el idiota Thai no podía ser y no pudo hacer nada. Trato de protestar y reclamar por escrito, pero ella también sabe que no hay chance y perdió la Mini-Leatherman, así se llama la pinza 🙁
Unas horas más tarde estamos sentados en nuestro avión de hélices de Bangkok Airways y en 70 minutos aterrizamos en Koh Samui. La isla nos recibió con 30 grados y lluvia. En el aeropuerto compramos un ticket para el taxi, hay de tres clases según la distancia, la nuestra era la intermedia 600 Bath. En 20 minutos nos llevo hasta el hotel New Star en Chaweng Noi Beach. Tenemos un Cottage o cabaña con una terraza con vista al mar y la piscina.
Birgit estuvo probando la temperatura del mar: 30 grados, la piscina: 25 grados. Todo muy lindo y tranquilo. Sólo yo me quede en el Cottage tratando de dormir y con algo de fiebre. Mañana creo tengo que buscar un médico, no puedo seguir así 🙁

Kommentare (4)

  1. Natz
    Antworten
    1. admin (Beitrag Autor)

      Frau sieh hat nix geschrieben. Wir nehmen es trotzdem 🙂

      Antworten
  2. Andrea

    Och Mensch…Für Juan sind hier alle Daumen gerückt!!!
    Wobei ich zugeben muss: Mein Lesefehler „Juan inhaliert über der Satelliten-Schüssel“ hat doch kurzfristig für Irritationen und dann Heiterkeit gesorgt. 🙂
    Davon abgesehen: Macht es Euch jetzt mal in den letzten Wochen gemütlich – Ihr hattet ja auch ein ganz ordentliches Programm…

    LG und gute Besserung an den Attraktiven!

    Antworten
    1. admin (Beitrag Autor)

      Drück mal weiter die Däumchen. Danke! Bussi

      Ps: wir sind übrigens ganz gerührt über all die Genesungswünsche. Danke!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert