Mächtig ruhig

Für unsere Verhältnisse ist es sehr, sehr ruhig in diesen ersten Tagen des Jahres. Heute morgen geht Juan los, um das Auto zu waschen, ich dümpel in der Schwimmhalle, die wirklich vorbildlich ist: Acht 25-Meter-Bahnen mit 28 Grad, zwei weiter Becken mit Jacuzzi und Pipapo bei 33 Grad. 4 Euro kostet die Tageskarte – in Hamburg undenkbar. Man muss nur die Vorschriften beachten: Badekappe und goggles für Schwimmer, einteilige Badeanzüge, Badelatschen. Das lässt sich ja alles einrichten. Lustig: Um den Spind abzuschließen, bringt man entweder ein eigenes Schloss mit oder kauft sich eines für 5 Euro an der Rezeption. Der Pool ist toll, macht Spass,mal wieder ordentlich viele Bahnen zu ziehen.

 

Juan wartet auf mich vor der Tür, damit wir gemeinsam im Naturals frühstücken können. Danach sind wir erschöpft… Der graue Himmel und Temperaturen um 14 Grad halten uns von großen Aktivitäten ab. Eigentlich wollten wir auf die Driving Range des Boa Vista. Daraus wird nichts. Eigentlich wollten wir im „Aglaia“ essen. Daraus wird auch nichts. Wir haben noch eine Lasagne im Kühlschrank.

Wird Zeit, dass wir in Gang kommen. Vielleicht mal morgen?

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *