Kleinstadt-Freude

Die Sonne geht zwar wieder einmal grandios auf, aber dann verhüllen Wolken die Pracht. Dennoch ist es mit 15, 16 Grad frühlingshaft schön. Fredy, Fotograf aus der Schweiz, postet die landschaftliche Schönheit aus Albufeira schon frühmorgens auf Facebook. Wir lassen es etwas ruhiger angehen.

 

Gegen elf treffen wir XYs zu Toast und Kaffee im Marktcafé (ja, sie haben das richtige erwischt) und schmieden sportliche Pläne: Heute soll‘s losgehen mit unserer Minigolf-Partie. Das wird nur deshalb nichts, weil die Ablage erst am 1. Februar eröffnet wird. Das werden wir noch irgendwie hinkriegen.

 

Und was nun anstatt? Wir machen es uns leicht und fallen auf unserem Golfplatz ein, die XYs treibt es an der Küste westwärts.

 

Niemand an der Algarve und vielleicht auf der ganzen Welt spielt so dösig wie ich heute. Mannomann. Entsprechend maulig bin ich dann auch, aber Juan heitert mich mit einem Abstecher nach Boa Vista auf. Es gibt ein Weinchen, die besten Pommes der Welt – und eine Schrecksekunde. Kann es wirklich sein? Laufen da tatsächlich die XYs auf der Terrasse des Golfclubs auf? Da die Fata Morgana haltlos kichert, ist klar: Sie haben uns aufgetrieben. Und es ist, wie es ist: saugemütlich, bis es kurz nach Sonnenuntergang empfindlich kühl wird. Da krabbelt dann jeder wieder zurück in seine Höhle. Kamin an, aufwärmen, einigeln…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert