Island Hopping

Wir sind in Mukilteo. Hä? Ein Küstenort nördlich von Seattle, der uns über einen abenteuerlichen Weg bekommen hat.

 

Selbstverständlich haben wir morgens in Long Beach noch bis elf getrödelt, gemütlich gefrühstückt, die Klamotten eingepackt, das Meer bewundert, den grauen Himmel irgendwie auch – und dann sind wir los.

 

Die Gegend sieht schon sehr kanadisch aus, inkl. der Holzlaster, die uns entgegen kommen. Vorbei an einer weiten Bucht, die jetzt bei Ebbe wie eine Mondlandschaft aussieht. Durch Wälder in sattem Grün, vorbei an tollen Blumenwiesen ubd durch ausgesprochen ärmliche Ortschaften. Aberdeen lassen wir links liegen, kurz hinter Shelton kommen wir wieder ans Wasser, an die Hood Bay, an der Ostkpste der Halbinsel. Was für eine Farbe das Meer hat! Intensives Türkis, wunderschon!

 

Fahren wir den Olympic National Forest ganz bis Port Angeles? Wir entscheiden uns dagegen und steuern stattdessen Port Townsend an der Straight of Juan de Fuca an. Theoretisch wollten wir uns den alten Küstenort ansehen. Praktisch reihen wir uns in die Schlange für eine der nächsten Fähren ein. Zwei Stunden stehen wir bei Sonne und wenig Wind im Hafen, bis wir es endlich auf die Fähre schaffen. Für kurz über 20 Dollar sind wir eine halbe Stunde auf See und auf der nächsten Insel. Hier gibt es nur ganz, ganz wenig Übernachtungsmöglichkeiten…. Und nun? Steuern wir erst einmal den nächsten Fährhafen an. Und hier haben wir richtig Glück: Wir fahren praktisch direkt auf die Fähre nach Mukilteo. Die Entscheidung ist damit gefallen.

 

Wiederum ein halbes Stündchen später legen wir an. Direkt am Hafen gibt es ein wunderschönes Hotel, das völlig aus der Budgetkurve fällt. Es ist auch schon wieder fast halb acht… Zum Glück steht an der Hauptstrasse ein Marriott. 199 Dollar. Bitte? Ich quatsche die Dame an der Rezeption auf 143 runter. Das ist für die Gegend hier ein Schnäppchen….

 

Das Zimmer hat eine komplette Küche, wir aber überhaupt keine Lust, noch irgend etwas zu basteln. Das übernimmt für uns das Golden House, ein wunderbarer Chinese mit dem schönsten vorstellbaren Wieher-Lachen. Sehr gut! Xiexie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert