Lagos!

Sonne in Monte Gordo, aber mit diesem Strand haben wir erst einmal abgeschlossen, denn nun wollen wir wirklich nur noch in Lagos ankommen. Um neun telefonieren wir mit Natalia Silva, der Freundin unserer Vermieterin, die uns die Schlüssel geben wird. Um eins sind wir verabredet. Sie ist schon da, als wir etwas zu früh vors Haus rollen.

 

Die Adresse kriegt Uschi – und wir einen kleinen Schreck. Lagos ist offenbar grösser, als wir gedacht haben. Dafür kann man sich in der engen Altstadt aber prima verirren.

 

Natalia fällt uns zur Begrüssung um den Hals, dann beziehen wir unsere Wohnung für die nächsten Wochen. Erster Eindruck: sehr grosszügig. Wohnzimmer mit dem grössten vorstellbaren Fernseher, Esstisch und Lese-/Schachecke, zwei Schlafzimmer, zwei Bäder, Kinderzimmer, vier Balkone, von jedem kann man das Meer sehen, Küche mit Geschirrspüler und Waschmaschine. Eigentlich alles da… Natalia muss schnell wieder los, wir können uns also in aller Ruhe umgucken.

 

Erst einmal kocht Juan einen Filterkaffee, ich kritzel meine Einkaufsliste. Hier ist alles leer. Anders, als in anderen airbnb’s, gibt es nichts. Also von Salz über Putzmittel zu Wasser und Wein – alles auf die Liste. Das gibt ja ein Geschleppe…

 

Im Moment ficht uns nur, dass es trotz 18 Grad Aussentemperatur in der Bude recht kühl ist. Den Pelletkamin müssen wir noch erkunden, aber bis dahin wäre ein Heizlüfter ganz schön.

 

Lidl gibt es auch in Lagos, also ziehen wir los – da kennen wir uns ja ganz gut aus. Wir finden erwartungsgemäss alles, dazu gute Weine und einen einzigen Heizlüfter, den wir auch sofort requirieren.

 

Ächzend mit all dem Zeug stellen wir zuhause fest, dass es keinen Bräter gibt. Und mit Steckdosen sieht es auch recht düster aus. Und drittens haben wir keinen Nerv zu kochen. Also nochmal los, diesmal in den Intermarché, der uns auf dem Weg zu Lidl aufgefallen war. Huhn fertig aus der Rotisserie, Bräter für die Zukunft, Verlängerung, damit ich Licht neben meinem Bett habe und zum Beispiel das hier tippen kann.

 

Es beginnt langsam, gemütlich zu werden. Morgen werden wir mal gucken, was Lagos aus vielen Apartmenthäusern so zu bieten hat. 

Please follow and like us:
2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *